Portal durchsuchen


Der zuckerfreie Vormittag

Ausführliche Informationen zum zuckerfreien Vormittag, basierend auf Empfehlungen der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen (LAGH)

Schokolade, Kekse, süße Schnitten oder süße Getränke sind bei Kindern sehr beliebt. Leider bringt aber ein hoher und häufiger Zuckerkonsum gerade für Kinder gesundheitliche Nachteile mit sich: Mit hohem Konsum von gezuckerten Lebensmitteln und Getränken sinkt die Nährstoffzufuhr von lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Laut des Forschungsinstituts für Kinderernährung beträgt der akzeptable Zuckeranteil unter 10 % der Energiezufuhr. Für einen 9-jährigen Jungen wären dies etwa 190 kcal, die schon in einem Müsliriegel oder 4 Karamellbonbons enthalten sind.

Eine neuere Studie bei 840 Grundschulkindern zeigte, dass übergewichtige Kinder auch schlechtere Zähne haben. Abgesehen von seinen Eigenschaften als „Vitaminräuber“ und „Kalorienbombe“ ist hoher Zuckerkonsum entscheidend an der Entstehung von Zahnkaries beteiligt - dabei spielt es keine Rolle, welche Art von Zucker es ist, ob Honig, Frucht- oder Traubenzucker oder andere versteckte Zucker. Häufiger Zuckerkonsum fördert die Bildung von bakteriellem Zahnbelag (Plaque). Wird die Plaque durch die Zahnbürste nicht optimal beseitigt, produzieren die Bakterien im Zahnbelag Säuren, die die Zähne angreifen.

Keine Süßigkeiten? - Nein!

Heißt das, dass Kinder ab sofort keine Süßigkeiten mehr essen dürfen ? Nein! Denn es gibt eine andere Lösung für den Umgang mit Süßigkeiten und süßen Getränken, die die Zahngesundheit sowie durch eine vollwertige Ernährung die gesunde Entwicklung der Kinder fördert: den „zuckerfreien Vormittag“.

Zuckerfreier Vormittag heißt, nach dem morgendlichen Zähneputzen 
bis zum Mittag kauaktive, naturbelassene Lebensmittel als Zwischenmahlzeit aussuchen
und Getränke ohne Zucker (z.B. Mineralwasser, ungesüßte Tees) wählen.

Diese „Auszeit“ vom Zuckerkonsum ist nicht nur Selbstzweck, sondern dient ganz wesentlich der Unterstützung unserer natürlichen Kariesbekämpfung: Speichel ist unser wichtigstes natürliches Schutzsystem im Mund. Speichel spült, schützt, repariert und härtet die Zähne. Der Speichel ist sozusagen die Reparaturwerkstatt für die Zähne und damit der Abwehrspieler gegen den Angreifer Zucker.

Natürliche Abwehr

Unsere Zähne und unser Zahnfleisch bleiben gesund, solange Angriff und Abwehr im Gleichgewicht sind.

Für die Abwehr muss der Speichel

  • die Zähne erreichen (d.h. sie müssen frei von Zahnbelag sein) und
  • genügend Zeit ohne Zuckerimpulse haben: Ca. 16 Stunden Abwehr können ca. 8 Stunden Angriff ausgleichen.

Gesunde Lebensmittel, wie z.B. rohes Gemüse, frisches Obst und Vollkornprodukte enthalten viele wertvolle Nährstoffe und regen den Speichelfluss an, weil sie kräftig gekaut werden müssen. Durch das Kauen der gesunden Lebensmittel entsteht sehr viel mehr und qualitativ besserer Speichel.

Frisch geputzt und dauerhaft sauber

Unsere sauber geputzten Zähne brauchen also auch eine zuckerfreie Zeit. Diese bekommen sie zum einen in der Nacht, wenn wir dem Zähneputzen am Abend nichts Süßes mehr essen oder trinken und zum anderen am Vormittag, wenn wir ihn „zuckerfrei“ gestalten. Zuckerfreie Stunden am Vormittag erlauben dann eine süßen Nachtisch nach dem Mittagessen und das Naschen am Nachmittag in der Schule, wobei gilt: Lieber mit Genuss und ohne schlechtes Gewissen ein leckeres Eis, ein Stück Kuchen, ein paar Gummibärchen auf einmal genießen, als in kleinen Portionen über den Nachmittag verteilt essen.

Fazit

Der zuckerfreie Vormittag ist eine sinnvolle Lösung für den Umgang mit Süßigkeiten und süßen Getränken, fördert gleichzeitig eine vollwertige Ernährung und somit die gesunde Entwicklung Ihrer Kinder!

Informationen zum Thema