Portal durchsuchen


GQ-Prozess


 

Bite beachten Sie: Der Leitfaden befindet sich zurzeit in der Überarbeitung. An der Gesamtstruktur und am Ablauf wird es aber keine Veränderungen geben. Die Veränderungen erstrecken sich vor allem auf die Instrumente. Die überarbeiteten Instrumente finden Sie in der Rubrik GQ-Instrumente. Bitte verwenden Sie diese und nicht die in der (alten) Broschüre abgedruckten. 

Die neue Broschüre finden Sie hier.

Als neue Hilfe zur Zertifizierung wurden Kurzanleitungen erstellt:

 

 

 

Das GQ-Zertifizierungsverfahren

  1. Die Schule (vertreten durch die Schulprogramm-Gruppe, durch ein GesundheitsTeam/-Zirkel o.ä.) führt mit Hilfe des vorliegenden GQ-Instruments (Gesundheitsqualität-Instrument) eine Selbstbewertung durch, um den aktuellen Entwicklungsstand mit dem Schwerpunkt ,Gesundheit' belegbar zu reflektieren.
  2. Über das Ergebnis der Selbstbewertung werden die Generalistinnen / Generalisten für Gesundheit informiert. Gemeinsam mit einem Vertreter einer Partnerschule oder einem externen Partner führen sie mit Hilfe des gleichen GQ-Instruments eine Fremdbewertung durch.
  3. In einem gemeinsamen Auswertungsgespräch werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Selbst- und Fremdbewertung erörtert sowie die Stärken und Entwicklungsperspektiven für die Schule skizziert.
  4. Konkrete Absprachen über nächste Entwicklungsziele und für etwa 2 Schuljahre geplante Schritte dorthin werden schriftlich fixiert.
  5. Erfüllt die Schule das Anforderungsprofil, dann wird das Ergebnis dem Staatlichen Schulamt bzw. HKM übermittelt, das seinerseits der Schule das (Teil-) Zertifikat für 5 Jahre ausstellt.
  6. Besteht zwischen Selbstbewertung und Fremdbewertung eine Differenz, dann entwickelt die Schule aus den ermittelten Entwicklungsperspektiven eine Planung, um das eigene Profil durch Gesundheitsförderung gezielt zu verbessern.
  7. Das GQ-Zertifizierungsverfahren endet mit der internen Information aller relevanten Gremien sowie mit der Veröffentlichung in der (lokalen) Presse.

Die GQ-Bewertung

Alle Kriterien/Indikatoren werden in Bezug zu Ausprägungsgraden (analog der externen Evaluation des IQ Hessen) reflektiert und mit Punkten bewertet:

 

Grad

Punkte

Aussagen treffen ... zu

++

3

...vollständig...

+

2

...weitgehend...

-

1

...in Ansätzen...

--

0

...überhaupt nicht...

Mit der Auswertung der Selbst- und Fremdbewertung ergibt sich eine zu mittelnde Gesamtpunktzahl:

 

Mit der Auswertung der Selbst- und Fremdbewertung ergibt sich eine zu mittelnde Gesamtpunktzahl:

Erfüllt eine Schule bei den Teilzertifikaten (Ernährung, Bewegung, Sucht- und Gewaltprävention, Wahlthema) je mindestens zwei Drittel des Anforderungsprofils (≥ 30 Punkte), kann ein entsprechendes Label vergeben werden.

Erfüllt eine Schule die vorausgesetzten Standards für das Gesamtzertifikat, kann sie zum Zertifizierungsverfahren zugelassen werden. Hierbei sind

  • die Prozesse und Merkmale (analog der Teilzertifizierung) in Ausprägungsgraden und Punkten zu bewerten und
  • die Ergebnisse und Wirkungen aufgrund abgeschlossener Erhebungen belegbar nachzuweisen.

Erreicht eine Schule mindestens 40 Punkte und fließt das Fazit aus den bisher erreichten Ergebnissen und Wirkungen in eine schriftliche Vereinbarung über geplante nächste Ziele und Schritte ein, kann das Zertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ vergeben werden.

Der GQ-Weg: Schritt für Schritt

Um alle Beteiligten vor Überforderungen zu schützen, kann eine Schule pro Schuljahr entweder einzelne Teilzertifikate oder das Gesamtzertifikat erwerben.