Portal durchsuchen


Rauchfreie Schule – Informationen für hessische Schulen

Grundlagen der Rauchfreien Schule in Hessen

Die hessischen Schulen sind entsprechend § 3 des hessischen Schulgesetzes vom 24.11.2004 seit dem 01.01.2005 rauchfrei:

"(9) Die Schule ist zur Wohlfahrt der Schülerinnen und Schüler und zum Schutz ihrer seelischen und körperlichen Unversehrtheit, geistigen Freiheit und Entfaltungsmöglichkeit verpflichtet. Darauf ist bei der Gestaltung des Schul- und Unterrichtswesens Rücksicht zu nehmen. Rauchen ist im Schulgebäude und auf dem Schulgelände nicht gestattet. ..."

Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Personal und Besucher von Schulen werden auf dem Schulgelände wirksam vor möglichen Schäden durch Passivrauchen geschützt. In den Schulen ist Rauchen als Verhaltensweise nicht länger sichtbar.

Dabei bleibt Schule einer der wichtigsten Orte für die Nikotinprävention. Hier sind Kinder und Jugendliche genau in den Alterstufen greifbar, in denen wichtige Schutzfaktoren gegen das Rauchen ausgebildet werden. Schulen können  wichtige Beiträge zur Vorbeugung leisten:

  • Lebenskompetenzen als zentrale Schutzfaktoren fördern
  • Alternativen zum Rauchen bieten
  • Probierkonsum kritisch begleiten
  • rauchende Schülerinnen und Schüler beim Aufhören unterstützen
  • Eltern sensibilisieren

An hessischen Schulen wird das Thema Rauchen sowohl in der Grundschule als auch in den weiterführenden Schulen in verschiedenen Unterrichtsfächern bearbeitet. 

Darüberhinaus führen Schulen verschiedene Maßnahmen zur Nikotinprävention durch wie beispielsweise Nikotinpräventionsprogramme,  Projektwochen, Aktionstage oder die Teilnahme an Nichtraucherwettbewerben .