Portal durchsuchen


"Gewaltprävention und Demokratielernen"

Gewaltprävention und Demokratielernen“ (GuD) ist ein im August 2007 initiiertes Projekt des Hessischen Kultusministeriums. GuD unterstützt Schulen durch Fortbildungsangebote und Beratung bei der schulischen Weiterentwicklung gewaltpräventiver und demokratiepädagogischer Ansätze.

GuD arbeitet eng verzahnt mit dem buddY e.V. (EDUCATION Y, Düsseldorf) und dem Projekt „Prävention im Team“ (PiT-Hessen) zusammen und begleitet Schulen, die mit diesen Programmen arbeiten.

Die Angebote des Gesamtprojekts GuD umfassen

o   ein breites, auf einander abgestimmtes Angebot von Fortbildungen für Lehrkräfte, päd. Fachkräfte und Schulleitungen;

o   Beratung für Projekt- und Steuergruppen, Schulleitung und Einzelpersonen bei der schulischen Umsetzung und Weiterentwicklung der jeweiligen Schwerpunkte;

o   Unterstützung des Austauschs und der Kooperation der Schulen untereinander – insbesondere im Rahmen der regionalen Prozessentwicklungsgruppen (s.u.).

GuD bietet Fortbildungen insbesondere zu folgenden Themen an:

·       Klassenrat

·       Grundlagenseminar ´Konstruktive Konfliktbearbeitung / Mediation´ und Aufbauseminar `Mediation´

·       Qualifizierung zum/zur Schulmediator/in; Begleitung von Coachs für Schülermediator/innen

·       Schulformbezogene Angebote zum sozialen Lernen in Klassen

·       Buddy-Trainings (Programm zum Sozialen Lernen auf Basis der Peergroup-Education)

·       Kooperatives Lernen

·       Prävention von und Umgang mit Störungen im Unterricht

·       Demokratielernen in der Klasse

·       Trainingsraumprogramm

Um die schulische Umsetzung und Implementierung dieser Ansätze im Schulalltag zu unterstützen, bietet GuD unterschiedliche Beratungsformate an:

  • GuD-Prozessentwicklungsgruppen: längerfristige Begleitung der in diesem Feld Aktiven in regionalen Gruppen;
  • Einstiegs-/Orientierungsberatung für Schulen, die neu in dieses Themenfeld einsteigen oder ihre Arbeit neu ausrichten wollen;
  • Beratung auf Anfrage für Projektgruppen, Schulleitungen und Einzelpersonen (auch bei Päd. Tagen);
  • Qualifizierung und Beratung für Schulleitungen
  • Unterstützungsangebote für Schulen im Programm von PiT-Hessen (PiT ist ein opferzentriertes und auf Gewaltprävention im öffentlichen Raum ausgerichtetes Programm in Kooperation von Schule, Polizei und Jugendhilfe)

 

GuD arbeitet in inhaltlich-organisatorisch enger Kooperation und Abstimmung mit dem "Netzwerk gegen Gewalt".

Kontakt:

- Frau Becker: petra.becker(at)kultus.hessen.de

- Herr Wild: christian.wild(at)kultus.hessen.de

Detaillierte Informationen zu allen o.g. Angeboten von GuD finden Sie auf der Homepage des Projekts: www.gud.bildung.hessen.de