Portal durchsuchen


Bewegungsfördernde Schule in Hessen

 

„Auf dem Weg zu einem schulbezogenen Bewegungskonzept“

 

Bewegungsförderung ist einerseits ein sehr bedeutender Teilbereich der Gesundheitsfördernden Schule, deren Entwicklungsziele unter anderem im Zertifizierungsprozess „Schule & Gesundheit“ abgebildet sind, andererseits aber auch eine Zielsetzung des Schulsports mit seinen sportunterrichtlichen und außerunterrichtlichen Handlungsfeldern. Die Bewegungsfördernde Schule basiert auf der Bedeutung von Wahrnehmung und der Bedeutung von Bewegung für das Lernen, Verhalten und Leisten (Hintergrundtext: Bildung braucht Bewegung). Damit schafft die Bewegungsfördernde Schule eine entscheidende Grundlage für alle schulischen Bildungs- und Erziehungsziele. Der kompetenzorientierte Sportunterricht verstärkt und ergänzt die Bewegungs- und Wahrnehmungsförderung durch seinen spezifischen Doppelauftrag zur Erziehung zum Sport und durch Sport mit der Perspektive einer bewegten und sportiven Lebensführung.

Die Bewegungsfördernde Schule zielt auf die gesamte Kultur und Organisation der Schule und ist im Gesundheitsmanagement der Schule zu integrieren, so dass sich der Entwicklungsprozess nicht nur auf einzelne Projekte oder Aktivitäten beziehen soll. Die Einbindung in einen ganzheitlich wirkenden Qualitätssicherungszirkel ist somit ein notwendiger Schritt.

Chancen für die Schulentwicklung

Bewegung fördert die Qualität des Bildungs- und Erziehungsprozesses und fordert Prozesse in der Schulkultur. Sie bietet eine Chance zur Gestaltung der Inklusion sowie zur Öffnung der Schule.

Ziele

Handlungsfelder

ZFS-Organigramm